DAS JOURNAL

die Rede

 

In der Kategorie “Augenblicke” geht es um Aufnahmen die ich liebe.
Heute: „die Rede“.

Dieses Bild zeigt den Brautvater, wenige Augenblicke nachdem er seine Rede gehalten hat.
Nach den vielen Hochzeiten die ich bisher begleiten durfte, kann ich feststellen, dass der Tag der Hochzeit für den Brautvater etwas sehr spezielles ist.
Es spielt dabei keine Rolle, ob seine Tochter erst seit kurzem „aus dem Haus“ ist oder bereits ein Jahrzehnt oder noch länger. Dieser Tag besiegelt einen neuen Abschnitt dem – meiner Beobachtung zufolge – kein Brautvater entkommen kann. Dieser Tag, wenn die Tochter die Ehe eingeht und mit ihrem ganzen Wesen „JA“ sagt, löst ein Band zwischen Vater und Tochter. Die Beziehung verändert sich – das ist weder gut noch schlecht, es ist und wird einfach anders!
Die allermeisten Brautväter lassen es zu, dass Gäste und alle teilnehmenden Personen dies spüren dürfen. Sie haben das Bedürfnis, in dieser emotionalen Stimmung ihrer Tochter sehr persönliche Dinge zu sagen. Die Rede eines Brautvaters ist etwas ganz wunderbares. Die Worte kommen aus der Tiefe des Herzens und ich liebe diese Energie und freue mich jedesmal aufs neue, wenn ich erneut einer Situation beiwohnen darf, wo der Vater de Braut authentisch ist und alle in diesem Moment an seinem Innenleben teilhaben dürfen.

Den Brautvater auf dem Bild habe ich Sekunden nach seiner Rückkehr an den Tisch fotografiert. Schau ihm in die Augen und du verstehst wovon ich hier geschrieben habe 🙂

cinderella_hochzeit_zuerich033

Die Cinderella Hochzeit – wie alles begann

Alles begann im Frühsommer 2014, als ich – einem inneren Bedürfnis folgend – ein Post auf Facebook verfasste. Ich formulierte meine Absicht, einem vom Schicksal gebeutelten Paar, eine Hochzeitsreportage zu schenken. Ich wollte so dazu beitragen, dass zwei Menschen „Glück“ widerfährt, die es brauchen können. An eine „Cinderella Hochzeit“ wie im Märchen habe ich dabei zu keiner Zeit gedacht 🙂 (mehr …)

Generationen

 

In der Kategorie “Augenblicke” geht es um Aufnahmen die ich liebe.
Heute: „Generationen“.

Kinder sind so wunderbar authentisch. Sie tun das wonach ihnen gerade ist – ob das nun der Etikette entspricht oder nicht, interessiert sie dabei nicht.
Ich liebe dieses Bild, da es einen wundervollen Moment zeigt. Die Tochter des Brautpaares quietscht vergnügt vor sich hin und strahlt bis über beide Ohren, kurz bevor sie getauft wird.
Der Bruder der Braut, links im Bild,  ignoriert das Geschehen. Der Grossvater der Kleinen versucht sie dazu zu bewegen ruhig zu sein während die Grossmutter ganz verzückt ist vom Strahlen ihrer Enkelin. In meinen Augen ein ganz grossartiger Moment voll Humor und einer schönen „Mikrogeschichte“ innerhalb der grossen Geschichte dieses Tages.

vor der Trauung

 

In der Kategorie “Augenblicke” geht es um Aufnahmen die ich liebe.
Heute: „vor der Trauung“.

Die Zeit der Vorbereitung vor der Trauung ist in den allermeisten Fällen für die Braut bereits ein „warm laufen“. Es ist eine Art Zeremonie vor der Zeremonie.
Die Trauzeugin ist anwesend und gute Freundinnen ebenso. Es wird viel gelacht, die Aufregung steigt und das Eine oder Andere Cüpli hilft dabei, die Anspannung in den Griff zu bekommen.

Ich begleite meine Bräute sehr gerne in dieser Zeit des Tages.
Diese Aufnahme zeigt einen Moment, der für mich vieles aus dieser Zeit vor der Trauung ausdrückt. Das Hotel Rüden, in dem die Aufnahme entstand, bietet ein sehr fotogenes Treppenhaus mit einer wunderbaren Symmetrie und einem Leuchter, der, bei entsprechender Einbeziehung, Tiefe ins Bild bringt.

Dieser Moment, wenn die Braut im Gegenlicht die Treppe herunterschreitet, ist für mich sehr speziell. Die Vorbereitungen sind beendet, alle ihre Vorzüge wurden betont und sie ist wunderschön.
Nun folgt aber der Moment, der mit einer leichten Einsamkeit einhergeht – die Zeit vor der Trauung 🙂

 

 

hochzeitsreportage_auf_schloss_wildenstein53

Eine zivile Trauung auf Schloss Wildenstein und die verrückten „Zufälle“

Manchmal kommen Kontakte über die undenkbarsten Wege zustande. Da fährt ein Brautpaar, dass ich 2013 begleiten durfte, nach ihrem grossen Fest nach Mauritius in die Flitterwochen. Auf Mauritius lernen sie ein super sympathisches Paar aus der Schweiz kennen. Die Vier verstehen sich nicht nur auf Anhieb – nein, sie wohnen auch im selben Ort in der Nähe von Basel. Wie immer sende ich kurz nach der Hochzeit einige Bilder als „Preview“ um dem Brautpaar die Wartezeit zu verkürzen und die Vorfreude etwas zu steigern. Jedenfalls schwärmt „mein“ Brautpaar in den Ferien von mir und meiner Arbeit und ihnen habe ich es zu verdanken, dass ich nun diese Hochzeit auf Schloss Wildenstein begleiten durfte. Das künftige Brautpaar besuchte mich Anfang 2015 auf der Hochzeitsmesse in Zürich und ich wusste, dass es eine tolle und entspannte Hochzeit und Zusammenarbeit wird. Das Gefühl trügt einen selten und nach unserem Treffen war in mir nur noch Freude 🙂 (mehr …)

Menu